Hautdrüsen

In der Haut finden sich Talg-, Schweiß- und Duftdrüsen. Alle Drüsen (einschließlich der Brustdrüse !) stammen von der Oberhaut ab. Die Drüsen reichen bis in die Leder- und Unterhaut. Die Ausführungsgänge der Schweißdrüsen münden an der Oberfläche der Haut, die der Talg- und Duftdrüsen in den Haartrichtern. Talg- und Schweißdrüsen bilden auf der Hautoberfläche mit ihren Sekreten einen Schutzfilm (Säure-Fett-Schutz, Säureschutzmantel), der die Geschmeidigkeit der Haut erhält und sie vor Feuchtigkeitsverlust, oberflächlichen Infektionen und schädlichen Substanzen schützt. Der Säureschutzmantel enthält körpereigene Antibiotika. Der Talg hemmt das Wachstum von Pilzen.