Pflege der Nägel

Die Fingernägel haben einen hohen dekorativen Wert und sind beim Greifen – besonders kleiner Objekte – hilfreich. Auch werden über die Fingernägel Druck- und Tastreize vermittelt. Formung und Farbgebung, schlichtweg die Qualität der Nägel verlangt eine konsequente Pflege. Das regelmäßige Schneiden und Feilen ist unbedingt wichtig. So sollten die Fingernägel an ihrem vorderen Ende rund geschnitten werden. Die Zehennägel müssen jedoch gerade gekürzt werden, so dass die seitlichen Nagelecken bis an den vorderen Hautrand reichen und in der Mitte der Nagel unten von der Zehenkuppe leicht überragt wird. Bei zu starkem Zurückschneiden der seitlichen Nagelecken kann es durch den Druck im Schuhwerk zu Verletzungen und Wundheilungsstörungen kommen und schmerzhafte „eingewachsene“ Nägel entstehen. Starker Schmutz unter den Nägeln läßt sich am besten mit einer Bürste, Seife und lauwarmem Wasser entfernen. Lockerer Schmutz ist vorsichtig mit einer Nagelfeile bzw. einem Nagelauskratzer zu entfernen, um Verletzungen des Nagelbettes zu vermeiden. Die Nagelhaut sollte alle 1 – 2 Wochen vorsichtig zurückgeschoben werden. Kleine eingerissene …

Pflege der Haare

Die Haare und Kopfhaut bedürfen regelmäßiger Pflege und Reinigung. Die meist alkalifreien Shampoos entfernen körpereigenen Talg, Schweiß, Hautschuppen sowie Schmutz, Gerüche und Reste der Haarpflegeprodukte. Durch die Wäsche erhält das Haar Glanz, läßt sich leichter frisieren und verliert an elektrostatischer Aufladung. Milde und nicht stark entfettende Shampoos können täglich angewandt werden. Der pH-Wert optimaler Shampoos liegt im schwach sauren bis neutralen Bereich. Besonders bei täglicher Wäsche sollten die Shampoos leicht rückfettende Substanzen enthalten. Der Zusatz von Konditionierern in den Shampoos erhöht die Kämmbarkeit. Diese Substanzen lagern sich dem Keratin des Haares an und überziehen das Haar gleichsam. Hierdurch werden leichte Kämmbarkeit, Glanz und Fülle der Haare erreicht und die elektrostatische Aufladung deutlich vermindert. Typische Konditionierer sind Eiweißhydrolisate, Siliconverbindungen und quartäre Ammoniumverbindungen. Durch den Zusatz von emulsions- und schaumstabilisierenden Tensiden wie Cetylalkohol und Cetylsterilalkohol entsteht ein Glanzeffekt, der das Licht reflektiert. Bei über die Norm hinausgehender Abschuppung der behaarten Kopfhaut spricht man von Kopfschuppen. Dies Phänomen beobachtet man bei der Seborrhoe …